• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Familienunternehmer warnen vor weiterer Hängepartie in Berlin

Koalitionsvertrag 2018-2021 wird unterschrieben, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Koalitionsvertrag 2018-2021 wird unterschrieben, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Verband der Familienunternehmer zieht ein rasches Ende der Großen Koalition einer weiteren Hängepartie in Berlin vor. „Es ist höchste Zeit, dass die SPD aufwacht und mit Blick auf die GroKo endlich entscheidet: Rein in die Kartoffeln oder raus“, sagte der Präsident des Verbandes „Die Familienunternehmer“, Reinhold von Eben-Worlée, der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Raus wäre für unser Land das geringere Problem als ein teures `Weiter so`.“

Die SPD trage immer noch Verantwortung für Deutschland als Ganzes und nicht nur für ihre Funktionäre. „Eine GroKo wird nur für die größeren Aufgaben benötigt, anderenfalls stärkt sie nur noch mehr die politischen Ränder“, sagte von Eben-Worlée. „Ein halbes Jahr lang kreiste die SPD nur um sich selbst und gebar Stagnation. In dem halben Jahr hat sich die Welt jedoch spürbar verändert, unsere Unternehmen mit Hunderttausenden Arbeitsplätzen stehen unter erheblichem Druck“, sagte von Eben-Worlée. Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft dürfe nicht noch weiter abrutschen.

Dein Kommentar:
« Linnemann lehnt Verhandlungen über „Schwarze Null“ ab
» Thüringens CDU-Chef gegen „Update“ des Koalitionsvertrags