• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Google will Stadia zu eigener Entertainment-Marke ausbauen

Google-Zentrale in Kalifornien, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Google-Zentrale in Kalifornien, über dts Nachrichtenagentur

Mountain View (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Internetkonzern Google will mit der im November startenden Gaming-Plattform Stadia den weltweiten Entertainment-Markt aufmischen. „Was wir in diesem Jahr auf den Markt bringen, ist schon lange nicht mehr nur ein Techservice. Wir wollen, dass es der Start einer eigenen Entertainment-Marke ist“, sagte Produktchef Phil Harrison dem Magazin „Business Punk“ (Ausgabe 4/2019).

Dank maschinellem Lernen und Künstlicher Intelligenz (KI) sollen die Spiele demnach „sinnlich“ werden. „Ich hoffe, dass wir tiefere Spiele schaffen. Etwas, das niemals für einen PC oder eine Konsole möglich wäre. Etwas, was die interessantesten und talentiertesten Entwickler reizt und zu uns führt“, so Harrison. Sein Ehrgeiz sei es, zu zeigen, „dass niemand mehr die Box braucht“. Die Ausgangsposition für einen Erfolg des Google-Produkts sei gut. Erstens mache Google „gerne die Mittel verfügbar, wenn die Scale stimmt“ und zweitens eröffne die geplante Schnittstelle zu Youtube Stadia vom Start weg einen potenziellen Milliarden-Nutzer-Markt. Das wichtigste für Stadia wird laut Harrison aber sein, „dass man Stadia über jeden Screen nutzen kann, egal ob PC, TV, Tablet oder Smartphone“. Den technischen Aspekt solle dabei aber keiner bemerken. „Der Stream soll für den Nutzer so natürlich wie Atmen sein“, so Harrison.

Dein Kommentar:
« SPD will vollständigere Auflistung von Abtreibungsärzten
» AKK will ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern