• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Hessischer Antisemitismusbeauftragter beklagt Enthemmung

Kippa-Träger, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Kippa-Träger, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Der hessische Antisemitismusbeauftragte Uwe Becker (CDU) beklagt eine „gesellschaftliche Enthemmung, mit der Antisemitismus wieder um sich greift“. Die AfD sei „sicher ein Teil“ dieser gesellschaftlichen Enthemmung, sagte Becker der „Frankfurter Rundschau“ (Montagsausgabe). „Leider muss man feststellen, dass der Antisemitismus in der Gesellschaft größer geworden ist. Der traut sich, auch durch Parteien, die leider im Bundestag vertreten sind, wieder deutlich lauter und aggressiver auf die Straßen unseres Landes“, sagte Becker der Zeitung.

Es gehe nicht nur um die Ränder, sondern um die breite Mitte der Gesellschaft, wo antisemitische Stereotype verbreitet seien. Becker schreibt der AfD einen Anteil an dieser Entwicklung zu. „Ich glaube, dass die AfD in hohem Maße das Klima befördert, in dem Antisemitismus wächst“, sagte der CDU-Politiker. „Wer eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad einfordert, der fördert Antisemitismus nicht nur, sondern der betreibt ihn mit.“

Dein Kommentar:
« Integrationsbeauftragte warnt vor Koalitionen mit der AfD
» Verbraucherschützer warnen vor leichtfertigen Investments