• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Hochschulausgaben um sechs Prozent gestiegen

Studenten in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Studenten in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Die öffentlichen, kirchlichen und privaten Hochschulen in Deutschland haben im Jahr 2018 insgesamt 57,3 Milliarden Euro für Lehre, Forschung und Krankenbehandlung ausgegeben: Damit stiegen die Ausgaben um sechs Prozent gegenüber 2017 (54,1 Milliarden Euro), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Der größte Ausgabeposten war das Personal mit 33,0 Milliarden Euro (2017: 31,3 Milliarden Euro). Das waren wie im Vorjahr 58 Prozent der gesamten Hochschulausgaben.

Der laufende Sachaufwand betrug 19,5 Milliarden Euro (2017: 18,3 Milliarden Euro). Für Investitionen wurden 4,8 Milliarden Euro aufgewendet (2017: 4,5 Milliarden Euro). Auf die Universitäten ohne medizinische Einrichtungen und Gesundheitswissenschaften entfiel 2018 ein Ausgabevolumen von 22,1 Milliarden Euro. Das waren vier Prozent mehr als 2017. In ihren medizinischen Einrichtungen wendeten die Universitäten für Lehre, Forschung und Krankenbehandlung 26,9 Milliarden Euro (+acht Prozent) auf. Die Ausgaben der Fachhochschulen stiegen um sechs Prozent auf 7,4 Milliarden Euro.

Dein Kommentar:
« GfK: Konsumklima sinkt auf historischen Tiefpunkt
» Vodafone: Telefonverkehr um 50 Prozent gestiegen