• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Hongkonger Aktivist will von EU mehr Unterstützung für Protestbewegung

Blick über Hongkong, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Blick über Hongkong, über dts Nachrichtenagentur

Hongkong (dts Nachrichtenagentur) – Der Hongkonger Aktivist Joshua Wong hat die Europäische Union zu einem stärkeren Einsatz für die Protestbewegung in der chinesischen Sonderverwaltungszone aufgerufen. „Die EU tut bisher zu wenig“, sagte Wong dem „Handelsblatt“. Die Metropole erlebe eine humanitäre Krise.

Die EU müsse eine unabhängige Untersuchung über Polizeigewalt einfordern und Druck machen, „damit es zu einem Ende der Polizeibrutalität und zu freien Wahlen in Hongkong kommt“, so der Aktivist weiter. Er begrüßte die Gesetzesinitiative des US-Kongresses zur Unterstützung der Protestbewegung. Wie der Westen Hongkong wahrnehme, spiele eine große Rolle. „Die Regierung in Peking wird einsehen müssen, dass sie die Stimmen der internationalen Gemeinschaft nicht ignorieren kann“, sagte der Wong, der als bekanntestes Gesicht der Regierungsgegner in der Metropole gilt. Die für Sonntag geplanten Kommunalwahlen in Hongkong bezeichnete er als ein De-facto-Referendum über die Regierung. Der Hongkonger Aktivist rechnet mit starken Zugewinnen für pro-demokratische Parteien. Zugleich warnte er die Regierung davor, die Wahlen kurzfristig abzusagen. „Das würde noch größere Proteste auslösen“, sagte Wong dem „Handelsblatt“. „Die Menschen würden komplett das Vertrauen verlieren, dass sie die Krise innerhalb der bestehenden Institutionen beenden können“, so der Aktivist.

Dein Kommentar:
« Kramp-Karrenbauer gegen Neuverhandlung von Koalitionsvertrag
» DRK-Umfrage: 40 Prozent der Pflegekräfte vermissen Anerkennung