24/7 Newsticker
INSA-Umfrage: Linke verliert

Linke auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Linke auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Linke hat in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in der Wählergunst nachgelassen. Im sogenannten Meinungstrend des Instituts für die „Bild“ verliert sie eineinhalb Punkte (10,5 Prozent). Union (28 Prozent), SPD (16,5 Prozent), FDP (zehn Prozent) und Grüne (13,5 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche.

Die AfD (16,5 Prozent) gewinnt einen halben Punkt hinzu. Sonstige Parteien kommen zusammen auf fünf Prozent (+ eins). Eine GroKo aus CDU/CSU und SPD hätte mit zusammen 44,5 Prozent erneut keine parlamentarische Mehrheit. Ein Jamaika-Bündnis aus Union, FDP und Grünen käme mit zusammen 51,5 Prozent auf eine regierungsfähige Mehrheit. Rot-Rot-Grün ist mit 40,5 Prozent chancenlos. „Trotz Dauerschwäche bleibt die Union die mit großem Abstand stärkste Kraft. Für die Regierungsbildung ist sie alternativlos“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert. „Ohne und gegen sie kann nicht regiert werden. Es gibt keine Partei, die CDU/CSU ernsthaft herausfordert.“ Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 24. bis zum 27. August 2018 insgesamt 2.079 Bürger befragt.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Drogenbeauftragte fordert mehr Hilfen für Kinder von Suchtkranken
» Özdemir stellt Strafanzeigen wegen Hitlergruß in Chemnitz