• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Iranischstämmiger FDP-Angeordneter warnt vor Teheran

Iranische Botschaft, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Iranische Botschaft, über dts Nachrichtenagentur

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Der im Iran geborene FDP-Bundestagsabgeordnete Bijan Djir-Sarai warnt vor dem Regime in Teheran. „Der Iran ist eine unmittelbare Bedrohung für Israel“, sagte Djir-Sarai der RTL/n-tv-Redaktion am Mittwoch. „Was der Iran macht ist nicht konstruktiv. Der Iran trägt wesentlich dazu bei, dass Unsicherheit in der Region entsteht.“

Djir-Sarai sieht die europäischen Staaten in der Pflicht, zu einer diplomatischen Lösung des Konflikts im Nahen Osten beizutragen. „Im Grunde genommen müssten wir Europäer mehr diplomatische Initiativen ins Leben rufen“, sagte der außenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion. Die europäischen Staaten verhielten sich bisher zu passiv. Das Atomabkommen sei faktisch „tot“, so Djir-Sarai, es seien jedoch Verhandlungen mit dem Iran nötig, um dessen Rolle in der Region grundsätzlich zu diskutieren. Hierfür müsse man auch weitere Staaten miteinbeziehen. „Das bedeutet, dass wir nicht nur mit Washington über die Lösung des Problems reden müssen, sondern der Schlüssel zur Lösung liegt ebenfalls in Moskau“, so der Bundestagsabgeordnete weiter. „Europa hätte auch die Glaubwürdigkeit an der Stelle zu vermitteln, zwischen Iran und USA“. Das könne zu einer politischen Lösung der Auseinandersetzungen beitragen, sagte Djir-Sarai.

Dein Kommentar:
« Nordrhein-Westfalen: 37-Jährige tot in Wohnung aufgefunden
» Auswärtiges Amt: Keine Deutsche unter Opfern bei Flugzeugabsturz im Iran