24/7 Newsticker
Kolumbien: Mindestens 30 Bergarbeiter nach Explosion in Mine verschüttet

Sardinata (dts Nachrichtenagentur) – Im Nordosten Kolumbiens, nahe der Stadt Sardinata, sind am Mittwoch bei einer Explosion in einer Kohlemine mindestens 30 Bergarbeiter verschüttet worden. Nach letzten Angaben der Rettungskräfte gibt es bislang keine Informationen über mögliche Todesopfer. Bürgermeister Yamile Rangel bestätigte gegenüber der kolumbianischen Presse aber, dass acht verwundete Arbeiter gerettet werden konnten und in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.

Nach ersten Erkenntnissen kam es in der Mine wohl zu einer Methangas-Explosion. Bei einer ähnlichen Explosion in der selben Mine waren Ende Oktober 2010 sechs Arbeiter gestorben und zwei weitere verletzt worden. Nach Regierungsangaben kamen bei Grubenunglücken in Kolumbien 2010 insgesamt rund 100 Arbeiter ums Leben.

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« US-Soziologe Daniel Bell im Alter von 91 gestorben
» Bayern: 48-jähriger Autofahrer nach Unfall mit Streufahrzeug verstorben

Trackback-URL: