24/7 Newsticker
Kriminologe: Trumps Kriminalitäts-Tweets sind „frei erfunden“

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Kriminologe Christian Pfeiffer hat US-Präsident Donald Trump kritisiert, nachdem dieser mit mehreren Tweets eine Debatte über den Zusammenhang zwischen Migration und Kriminalität in Deutschland entfachte. Trumps Behauptungen seien absurd, sagte der Experte für Flüchtlingskriminalität der „Berliner Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Als „frei erfunden“ bezeichnete Pfeiffer den von Trump genannten Kriminalitäts-Anstieg von zehn Prozent in Deutschland.

„Er blamiert sich“

… sagte Pfeiffer. Am Dienstag hatte Trump ohne Angabe von Quellen getwittert, dass die Kriminalität in Deutschland um zehn Prozent zugenommen habe, „seitdem Migranten aufgenommen wurden“. Zugleich warf er der Bundesregierung Vertuschung vor: „Die Behörden wollen diese Verbrechen nicht melden.“ Der Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2017 zufolge ist die Zahl der Straftaten auf das niedrigste Niveau seit 25 Jahren gesunken. Pfeiffer sprach von „deutscher Gründlichkeit“ bei der Kriminalstatistik und nannte die Zahlen valide.

Deine Meinung?

1 Kommentar 21.06.2018
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 WOWO

    Alleine in Bremen und Berlin, 60.000 unbearbeitete Kriminalfälle Herr Pfeiffer. Rechnen Sie Hamburg, München, Stuttgart und den Ruhrpott mal hinzu. Und nicht nur diese Fälle fehlen in den Zahlen, sondern auch die eingestellten Verfahren wo kein Täter zu ermitteln war sind dort nicht gezählt.

Dein Kommentar:
« SPD zieht positive Bilanz zu 100 Tagen GroKo
» Studie: Bedürftige Großstädter können sich Pflege oft nicht leisten