• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Künast lobt Lebensmittel-Giganten für „Nutri-Score“

Renate Künast, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Renate Künast, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die frühere Agrar- und Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne) hat Lebensmittelkonzerne wie Danone, Bofrost oder Nestlé für den Einsatz des Nährwert-Kennzeichensystems „Nutri-Score“ auf ihren Produkten gelobt. „Die Unternehmen haben begriffen, dass sie sich verändern müssen und befürchten andernfalls einen Wettbewerbsnachteil“, sagte Künast dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben). „Das ist eine ähnliche Entwicklung wie bei Bioprodukten.“

Zumindest Teile der Industrie und des Handels hätten deutlich schneller als Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) erkannt, dass die Verbraucher endlich wissen wollten, was sie essen, und ob sie sich gesund ernähren, sagte Künast. Sie warf der Ministerin eine Verschleppungsstrategie bei der Lebensmittelkennzeichnung vor. „Es ist doch grotesk, dass die Industrie beim Thema Nährwert-Logo bei Klöckner Druck machen muss. Umgekehrt müsste es sein. Die Ministerin schadet inzwischen der Wirtschaft.“ Die Grünen-Politikerin sagte, sie halte das Kennzeichnungssystem „Nutri-Score“ für das derzeit beste auf dem Markt. Es sei simpel und durch die Ampelfarben leicht verständlich. „Das Logo richtet sich eher an sozial und finanziell schwächere Schichten, die der Werbung für angeblich gesunde Produkte schon mal auf dem Leim gehen.“ Wer keine Fertiggerichte und Softdrinks kaufe und sich den halben Tag von Obst und Gemüse ernähre, brauche so etwas nicht, sagte Künast dem RND.

Kommentieren? 22.07.2019
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Grünen-Politiker Lindner: „Verteidigungsministerium ist kein Nebenjob“
» NRW-Schulministerin prüft finanzielle Anreize für Lehrer