• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Kulturrat: Auch private Großveranstaltungen in Berlin absagen

Berliner Funkturm und Fernsehturm, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Berliner Funkturm und Fernsehturm, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, Olaf Zimmermann, fordert, auch private Großveranstaltungen in Berlin wegen der Coronavirus-Gefahr abzusagen. Die Entscheidung von Kultursenator Klaus Lederer (Linke), die großen Säle der staatlichen Berliner Bühnen zu schließen, sei richtig und verantwortungsvoll, sagte Zimmermann am Mittwoch im RBB-Inforadio. „Einfach schon deshalb, weil in diese Kultureinrichtungen ganz besonders viele ältere Menschen hineingehen, die auch zu der größten Risikogruppe zählen.“

Zimmermann erwartet, dass diese Vorgaben früher oder später auch für private Veranstaltungen gelten werden: „Wenn wir das Virus in Schach halten wollen, dann kann es nicht nur sein, dass die öffentlich geförderten Einrichtungen geschlossen werden. Wir brauchen vernünftige Vorgaben, wo eben auch klar ist, unter welchen Bedingungen kann man zum Beispiel spielen oder ein Museum offenhalten und unter welchen Bedingungen nicht.“ Zimmermann sagte weiter, „natürlich wird sich der Virus nicht danach entscheiden, ob das eine öffentliche Einrichtung ist oder eine private“. Wenn das Virus gefährlich ist, müsse man die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Außerdem fordert der Kulturrat-Geschäftsführer einen Notfallfonds. Gerade freiberufliche Künstler bräuchten jetzt finanzielle Hilfe.

Dein Kommentar:
« Fast jeder sechste Arbeitnehmer ist überqualifiziert
» Oppermann sieht Wahlrechtsreform als gescheitert an