• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Kurz hebt gute Zusammenarbeit der Sicherheitsdienste hervor

Sebastian Kurz, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Sebastian Kurz, über dts Nachrichtenagentur

Wien (dts Nachrichtenagentur) – Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat vor dem Hintergrund der Debatte um Identitären-Verbindungen der FPÖ die gute Zusammenarbeit der österreichischen und deutschen Sicherheitsdienste hervorgehoben. Gleichzeitig wolle er wegen der Debatte die Berichtspflicht der Sicherheitsdienste ans Kanzleramt umsetzen, sagte Kurz der „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe). „Ich stehe für den liberalen Rechtsstaat. Wir müssen uns daher von allen Formen von Extremismus klar abgrenzen. Rechtsradikale sind um nichts besser als islamistische Extremisten“, so der österreichische Bundeskanzler weiter.

Gemeinsam mit dem Koalitionspartner werde man „die im Regierungsprogramm vorgesehene Berichtspflicht der Nachrichtendienste umsetzen. Die österreichische Bundesregierung ist klar pro-europäisch“, sagte Kurz. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Österreich und Deutschland sowie den anderen europäischen Partnern auf allen Ebenen, „auch polizeilich und nachrichtendienstlich“, sei gewährleistet. „Was zählt, ist die Beurteilung durch die Verantwortlichen. Ich habe jedenfalls keine anderen Signale erhalten. Wie gut die Zusammenarbeit in Europa funktioniert, zeigen auch die Erfolge der letzten Tage bei der Verhinderung eines Anschlages in Deutschland“, so der österreichische Bundeskanzler weiter.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Bericht: Bundesregierung noch ohne Plan für Kohleausstieg
» Kofler will Firmen zur Umsetzung der Menschenrechte verpflichten