• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Lambsdorff: FDP unterstützt Waffenlieferstopp

Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die FDP ist mit dem von der Bundesregierung beabsichtigten Stopp von Waffenlieferungen an Saudi-Arabien einverstanden. Alexander Graf Lambsdorff, stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, sagte der „Passauer Neuen Presse“ (Mittwochsausgabe): „Deutschland sollte generell keine Rüstungsgüter in Krisengebiete liefern.“ Dennoch brauche man aber auch die Zusammenarbeit mit schwierigen Ländern und habe ein Interesse daran, das Gleichgewicht in der Region zu wahren.

Saudi-Arabien mache es seinen Partnern nicht leicht. „So schwierig es auch ist, müssen wir dennoch auf eine nüchterne Kooperation setzen“, sagte der FDP-Politiker. Zu den Drohungen von US-Präsident Donald Trump eines Ausstiegs aus dem nuklearen Abrüstungsprogramm sagte Lambsdorff, dass das „kein neuer Kalter Krieg“ sei, aber „eine Auseinandersetzung über den INF-Vertrag könnte den Konflikt zwischen Washington und Moskau verschärfen“. Die Aufkündigung des INF-Abkommens wäre besonders für Europa dramatisch. Daher müsse man alles daran setzen, den Vertrag zu erhalten, so Lambsdorff.

Deine Meinung?

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Kalte Progression kostet Steuerzahler 3,3 Milliarden Euro
» Dudenhöffer wirft Merkel „durchschaubare Wahlkampfmanöver“ vor