• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Lange: Esken und Walter-Borjans sollen sich treu bleiben

Simone Lange am 22.04.2018, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Simone Lange am 22.04.2018, über dts Nachrichtenagentur

Flensburg (dts Nachrichtenagentur) – Die frühere Mitbewerberin um den SPD-Vorsitz Simone Lange hat die designierten Parteichefs Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken dazu aufgefordert, ihre Versprechungen zu erfüllen. „Beide müssen sich treu bleiben“, sagte Lange am Donnerstag dem Deutschlandfunk. „Die Mitgliedschaft will kein `Weiter so` in der GroKo. Die Mitgliedschaft ist mutig. Die Mitgliedschaft weiß, dass die Welt nicht untergeht, wenn wir Neuwahlen haben vor dem regulären Termin, und sie sind auch bereit, dafür zu kämpfen“, so die Oberbürgermeisterin von Flensburg.

Sie sei der Meinung, dass der Weg dorthin auf der Berliner Ebene nicht einfach sein werde. „Ich wünsche mir im Grunde erst mal, dass die Kollegen in Berlin sich zumindest öffnen und nicht so krampfhaft und klammernd an dieser GroKo festhalten“, sagte die SPD-Politikerin. Lange hatte sich zweimal um den SPD-Vorsitz beworben. Im April 2018 unterlag sie auf dem Parteitag Andrea Nahles, im September 2019 erklärte sie frühzeitig ihren Rückzug zugunsten der Mitbewerber Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Dein Kommentar:
« Studie: 10,4 Millionen Deutsche verschulden sich zu Weihnachten
» Gabriel fordert Kurswechsel in der Sozialpolitik der SPD