24/7 Newsticker
Laumann erhofft sich von Schwarz-Gelb in NRW Signalwirkung

Karl-Josef Laumann, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Karl-Josef Laumann, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Der stellvertretende Landesvorsitzende der CDU in Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann, erhofft sich von einer möglichen schwarz-gelben Landesregierung auch eine Signalwirkung für den Bund. „Wenn man schnell zu einer Regierungsbildung käme, könnte man noch vor der Bundestagswahl zeigen, dass Schwarz-Gelb für ganz Deutschland wieder ein mögliches Modell ist“, sagte Laumann dem „Tagesspiegel“ (Samstagsausgabe). Das „Gespann Kohl-Genscher“ habe der Republik „auch gut getan“.

Voraussetzung dafür sei es aber, in Nordrhein-Westfalen gut zu regieren, die Probleme des Landes zu lösen und „mit beiden Beinen fest auf der Erde zu bleiben“. Dass sich die FDP einer Koalition in NRW verweigern könnte, hält das CDU-Präsidiumsmitglied für unwahrscheinlich. Schließlich wollten beide Parteien in dem Land einen Politikwechsel. FDP-Chef Christian Lindner kenne er „als jemanden, mit dem man vernünftig reden kann und der Abmachungen einhält“, sagte Laumann. „Ich denke, dass man mit ihm ernsthafte Koalitionsgespräche führen kann und dass seine FDP einen verlässlichen Partner abgibt.“

Deine Meinung?

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Forschungsgruppe Wahlen: Merkel in Kanzlerfrage deutlich vor Schulz
» SPD-Außenpolitiker Mützenich rechnet mit Wiederwahl Rohanis im Iran

Trackback-URL: