24/7 Newsticker
Lehrerverband beklagt Bildungsnotstand

Abgeschlossenes Schultor, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Abgeschlossenes Schultor, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Lehrerverband hat vor Beginn des neuen Schuljahres vor einem dramatischen Lehrermangel gewarnt und einen Bildungsnotstand in manchen Bundesländern beklagt. So fehlten in Deutschland zur Zeit fast 40.000 Lehrer, sagte der Präsident des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, der „Passauer Neuen Presse“ (Bericht in der Montagsausgabe). „Einen derart dramatischen Lehrermangel hatten wir in Deutschland seit drei Jahrzehnten nicht mehr“, erklärte er.

40.000 Lehrer fehlen

„Alles in allem fehlen fast 40.000 Lehrer. Derzeit sind rund 10.000 Lehrerstellen nicht besetzt. Dazu kommen etwa 30.000 Stellen, die notdürftig mit Nicht-Lehrern, Seiteneinsteigern, Pensionisten und Studenten besetzt werden“, sagte der Präsident des Verbandes. Besonders kritisch sei die Situation an Grund- und Förderschulen. „Da ist in fast allen Bundesländern die Entwicklung verschlafen und seit Jahren nicht auf den Geburtenanstieg reagiert worden. Außerdem sind immer mehr Lehramtsstudienplätze abgebaut worden“, erklärte Meidinger. In Ländern wie Berlin und Sachsen müsse man von einem Bildungsnotstand sprechen.

Das ist ein Skandal

„Das ist ein Skandal. In Berlin sind 70 Prozent der neu eingestellten Lehrer im Grundschulbereich Seiteneinsteiger ohne jegliche pädagogische Vorbildung“, kritisierte er. So werbe Berlin beispielsweise mit dem Slogan „Unterrichten statt Kellnern“ um Seiteneinsteiger bei Studenten. „Leider werden wir mindestens noch zwei Jahre mit diesen Notmaßnahmen zu tun haben. Darunter werden viele Schüler ihre gesamte Schulzeit leiden müssen“, so Meidinger.

Deine Meinung?

1 Kommentar
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 [email protected]

    Elternhaus und Schulbildung ist der Grundstein für den weiteren Lebensweg.
    Bundeseinheitliche schulische Bildung ab der 5. Klasse in Deutschland
    Arbeitssuchende ermöglicht es sich flächendeckend zu bewerben,
    Umzug von Familien in ein anderes Bundesland erleichtert ihren Kindern in den schulischen Unterricht sich gleich zu integrieren
    Integration durch einheitliche Sprachkurse erleichtert ebenfalls Personen so im Bundesgebiet einen Arbeitsplatz zu finden
    Nachholung von Schulabschlüssen ist ein besserer Ausgangspunkt >> einen Ausbildungplatz zu finden
    Gibt viele Stellen wie DAA z.B. , wo Schulabschlüsse nachgeholt werden könnten.
    Die jetzigen Kultusministerien würden soweit fungieren als zentrale Anlaufstelle eines jeden Bundeslandes.
    Lehrkräfte ohne Zeitverträge, keine ausfallenden Unterrichtsstunden und versteht sich von selbst, ausreichendes Lehrpersonal sind Voraussetzung für eine schulische Ausbildung,
    Lehrplan sowie Lehrstoff, digitalisierte Geräte, Material kommt hinzu und wird durchdie jeweils zuständigen Kultusministerien verteilt.
    Der bisherige Lehrstoff in Beratungen aller Kultusministerien einheitlich zusammengesetzt
    Inwieweit Kosten für Material auf die jeweiligen Eltern umgelegt oder gar gestrichen, sowie einkommensschwache davon ganz oder teilweise befreit werden, müsste erörtert werden.
    Es ist ein Grundstein und ermöglicht in naher Zukunft dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.
    Zukunfstperspektiven der Jungend bereits heute aufzeigen und Vertrauen schaffen durch Handeln.

Dein Kommentar:
« Experten: Griechenland braucht weitere Finanzhilfe
» BDI: Griechenland wird für deutsche Unternehmen attraktiver