• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Mehrheit für Ausweitung der „sicheren Herkunftsstaaten“

El Jadida in Marokko, über dts Nachrichtenagentur

Foto: El Jadida in Marokko, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – 63 Prozent der Deutschen unterstützen das Vorhaben der Bundesregierung, weitere Länder als „sichere Herkunftsstaaten“ einzuordnen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für „Bild am Sonntag“. 24 Prozent sind dagegen, dass es für Menschen aus Marokko, Tunesien, Algerien und Georgien schwieriger wird, in Deutschland Asyl zu erhalten.

13 Prozent waren unsicher oder haben keine Angabe gemacht. Für die Umfrage hatte Emnid am 19. Juli genau 505 Personen befragt. Frage: „Die nordafrikanischen Länder Marokko, Tunesien und Algerien sowie Georgien sollen als sichere Herkunftsstaaten eingestuft werden. Dann würde es für Flüchtlinge aus diesen Ländern schwieriger, in Deutschland Asyl zu erhalten. Finden Sie das richtig?“

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Lottozahlen vom Samstag (21.07.2018)
» EU prüft Extra-Abgaben auf Wein, Soja und Parfüm aus den USA