• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Iran: Angela Merkel bietet neue Verhandlungen über Atomprogramm an

Angela Merkel (Foto: 360b / Shutterstock)

Angela Merkel (Foto: 360b / Shutterstock)

Nach dem die Europäische Union die wirtschaftlichen Sanktionen gegen den Iran verschärft hat, bietet Angela Merkel dem Regime um Präsident Mahmud Ahmadinedschad erneut Gespräche über das Atomprogramm des Landes an.

Lesezeit: 2 Minuten

Berlin – Nach den verschärften Sanktionen gegen den Iran hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Teheran neue Verhandlungen über das Atom-Programm angeboten. „Wenn der Iran an den Verhandlungstisch kommt, wenn es Transparenz gibt, dann sind wir dazu bereit“, sagte Merkel am Donnerstagabend bei ihrem Neujahrsempfang für das Diplomatische Corps in Berlin. 

▼︎ nach der Anzeige geht es weiter ▼︎

Die Sanktionen seien die Folge von Nicht-Verhandeln und Nicht-Transparenz im Zusammenhang mit dem Nuklearprogramm, so die Kanzlerin.

Ölembargo gegen den Iran

Die EU-Außenminister hatten am Montag ein Ölembargo und Sanktionen gegen die iranische Zentralbank beschlossen. Der Einfuhrstopp soll ab 1. Juli greifen. Bis dahin gilt eine Übergangsregelung, wonach noch laufende Öl-Bezugsverträge von den EU-Staaten abgewickelt werden können. Zudem wurden die Konten der iranischen Zentralbank eingefroren. Iranische Politiker erklärten, dass das Land das europäische Ölembargo nicht spüren werde. [dts Nachrichtenagentur]

Das schreiben andere zum Atomkonflikt mit dem Iran

  • Blogfraktion: Iran – EU für Kooperation statt Eskalation
  • haGalil: Wie real ist ein israelischer Schlag gegen Iran?
  • Politikblog: Iran auf Konfrontationskurs: Machtkampf ums Öl


Redaktion Politik


Die Bestrebungen des Iran, die Atombombe zu entwickeln, müssen gestoppt werden. Das Land verfügt jetzt schon über leistungsstarke Trägersysteme, die eine nukleare Aufrüstung zur überregionalen Bedrohung machen.

Der eingeschlagene Weg, auf wirtschaftliche Sanktionen und diplomatische Interventionen zu setzen, ist richtig. Die internationale Gemeinschaft muss ihre Schlagkraft außerhalb militärischer Einsätze beweisen.

Nach medizinwissenschaftlichen Standards erstellt und geprüft. [Hinweise]
« Guttenberg: Kein Comeback zur Bundestagswahl 2013
» Steinmeier will keinen Lagerwahlkampf