• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Merkel kritisiert Handelsstreit zwischen USA und China

Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Stahlproduktion, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China kritisiert. „Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat eine gewaltige Dimension angenommen“, sagte Merkel am Dienstag auf dem Tag der Deutschen Industrie in Berlin. „Von deutscher Seite haben wir versucht in einen strukturierten Dialog mit der amerikanischen Administration einzutreten, um uns für offene Märkte einzusetzen“, so die Bundeskanzlerin.

Merkel lobte die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit China: Man sehe sehr erfreuliche Tendenzen, dass China sich mit seinen Märkten öffne. Das deutsch-chinesische Handelsvolumen sei angewachsen. China sei der zweitgrößte Handelspartner Deutschlands und deshalb solle man Irritation vermeiden. „Wir brauchen China, aber wir brauchen auch einen fairen Wettbewerb“, so die Bundeskanzlerin. Merkel ging auch auf Kritik von BDI-Präsident Dieter Kempf ein. „Ich nehme diese Bitte sehr positiv an und werde alles daran setzen, um da zu Verbesserungen zu kommen“, sagte sie. Kempf hatte der Regierung vorgeworfen, im „permanenten Selbstgespräche-Modus“ zu sein. „Das bedeutet Stillstand. Wir brauchen mehr Tempo in der Politik“, sagte Kempf am Dienstag in Berlin.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« SPD lehnt Beteiligung von Diesel-Besitzern an Nachrüstungskosten ab
» Knapp 50 Prozent des Seegüterumschlags durch „Billigflaggen“