24/7 Newsticker
Merkel und Schäuble für Weidmann als Nachfolger von EZB-Chef Draghi

EZB, über dts Nachrichtenagentur

Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wollen bei der Nachfolge für EZB-Präsident Mario Draghi offenbar deutsche Ansprüche geltend machen: Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, haben beide vor, sich für Bundesbank-Präsident Jens Weidmann einzusetzen. Ihr Argument: Nach einem Niederländer, einem Franzosen und einem Italiener sei es an der Zeit, dass ein Deutscher an die Spitze der EZB rücke. Weidmann ist laut „Spiegel“ bereit, den Posten zu übernehmen, sollte er ihm angetragen werden.

Draghis Amtszeit endet 2019.

Deine Meinung?

ANZEIGEN

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren? 19.05.2017
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Finanzministerium sagt Boom bei staatlichen Investitionen voraus
» SPD rechnet mit sinkenden Kassenbeiträgen durch Bürgerversicherung

Trackback-URL: