• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Friedrich Merz

Macrons „Hirntot“-Kommentar zur NATO ist ein „Weckruf“

Emmanuel Macron

Foto: Emmanuel Macron, über dts Nachrichtenagentur

Der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, Friedrich Merz, hat die Äußerung des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron, die NATO sei „hirntot“, im Grundsatz gutgeheißen.

Lesezeit: 1 Minuten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bemerkung sei, „auch wenn ich sie in dieser Schärfe nicht teile, ein Weckruf an die europäischen NATO-Partner“, sagte Merz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Man müsse „mehr tun“, so der CDU-Politiker weiter.

USA keine globale Ordnungsmacht

Die Vereinigten Staaten würden die Rolle als globale Ordnungsmacht „nicht mehr ausfüllen – jedenfalls nicht im Interesse aller NATO-Partner, sondern ausschließlich im eigenen Interesse“, mahnte der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, der Annegret Kramp-Karrenbauer im Rennen um den CDU-Parteivorsitz knapp unterlegen war. Europa müsse außen- und verteidigungspolitisch „stärker Verantwortung für sich selbst übernehmen“.

NATO in einer Übergangsphase

Die NATO sei in einer Übergangsphase, so der CDU-Politiker weiter. Sie richte ihre strategischen Ziele neu aus. „Dabei wird es ganz wesentlich auf die europäischen NATO-Partner ankommen“, sagte Merz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Dein Kommentar:
« Wirtschaft wehrt sich gegen von der Leyens Klimapläne
» Transatlantik-Koordinator fürchtet NATO-Schwächung durch EU-Staaten