24/7 Newsticker
Nach Abschiebung Eilantrag auf Rückführung aus Tunesien

Justicia, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Justicia, über dts Nachrichtenagentur

Gelsenkirchen (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Bin-Laden-Leibwächters Sami A. nach Tunesien ist zwischenzeitlich ein Antrag auf Rückführung beim Verwaltungsgericht in Gelsenkirchen eingegangen. „Die Kammer wird womöglich heute noch über den Antrag entscheiden“, wird die „Bild“ in ihrer Samstagausgabe einen Gerichtssprecher zitieren. Das Verwaltungsgericht hatte am Donnerstag entschieden, dass Sami A. nicht abgeschoben werden darf.

Allerdings hatte er gegen 6:55 Uhr schon den Flieger in Richtung Tunesien bestiegen. Nach Angaben des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen wurde um 8:27 Uhr eine Entscheidung, wonach Sami A. vorerst nicht abgeschoben werden dürfe, per Fax an das BAMF geschickt.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Abgeschobener Afghane war in psychischer Behandlung
» Schauspieler Matthes schätzt Merkel als Theaterkritikerin