• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Nächster AfD-Kandidat fällt bei Bundestagsvize-Wahl durch

AfD-Bundestagsfraktion, über dts Nachrichtenagentur

Foto: AfD-Bundestagsfraktion, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach Albrecht Glaser und Mariana Harder-Kühnel ist mit Gerold Otten auch der dritte Kandidat der AfD bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten durchgefallen. Der AfD-Verteidigungspolitiker erhielt am Donnerstag beim ersten Wahlgang im Bundestag 210 Ja-Stimmen, 393 Abgeordnete stimmten gegen ihn. Zudem gab es 31 Enthaltungen und eine ungültige Stimme.

Nötig war die sogenannte Kanzlermehrheit von derzeit 355 Stimmen. Nach einem Beschluss des Bundestags steht jeder Fraktion ein Bundestagsvizepräsident zu. Der von der AfD-Fraktion nominierte Kandidat Albrecht Glaser war in der konstituierenden Sitzung aber in drei Wahlgängen gescheitert. Die AfD hatte zunächst mit Harder-Kühnel einen neuen Anlauf unternommen, aber auch diese war in der vergangenen Woche im dritten Wahlgang trotz positiver Signale aus den Reihen der Union und der FDP klar gescheitert. Im Anschluss hatte die AfD-Fraktion angedeutet, künftig in jeder Sitzungswoche einen neuen Kandidaten zur Wahl stellen zu wollen.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Dritter AfD-Kandidat fällt als Bundestagsvize durch
» US-Justizministerium wirft Assange Verschwörung mit Manning vor