24/7 Newsticker
Pädagogin Ursula Sarrazin wehrt sich gegen Vorwürfe von Eltern

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Vorwurf von Eltern und Schülern gegen die Berliner Grundschullehrerin Ursula Sarrazin, Frau des Autors Thilo Sarrazin, wehrt sich die Pädagogin. In einem Gastbeitrag für die „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe) schrieb sie: „Ich bin seit über 30 Jahren Grundschullehrerin. Es ist mein Traumberuf, immer noch. Viele Kinder mögen mich auch, denke ich.“

ANZEIGEN

Sie sei nicht streng, sondern versuche „einfach nur konsequent“ zu sein und „wenig zu bestrafen“. Und wenn, dann sollte „die Strafe sich konsequent aus der Situation ergeben“. Gleichzeitig kritisiert die Grundschullehrerin in dem Beitrag gesellschaftliche Fehlentwicklungen im Schulwesen. „Viele Eltern denken, wir wären so eine Art Serviceunternehmen: Sie geben die Kinder morgens ab und holen sie abends gewaschen, gekämmt, bestens erzogen und voller Wissen wieder ab. Wenn man denen sagt: Hören Sie, Sie müssen sich mal ein bisschen um die Hausaufgaben kümmern, kann das schon als Vorwurf empfunden werden.“ Dabei sieht Sarrazin sich in einer besonderen Situation. „Zwei Mal wollten Eltern schon die Presse einschalten, wenn ich nicht bessere Noten gebe. Das passiert natürlich nur mir, weil mein Mann prominent ist.“

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Autoindustrie: BMW verzeichnet 2010 Absatzplus von über 13 Prozent
» CDU-Generalsekretär Gröhe: Linke hat gespaltenes Verhältnis zu Demokratie

Trackback-URL: