• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Regierungssprecher: EU soll Anerkennung von Guaidó prüfen

Steffen Seibert, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Steffen Seibert, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung will sich bei der EU dafür einsetzen, dass Venezuelas Parlamentspräsident Juan Guaidó als Staatschef anerkannt wird, falls es nicht umgehend zu freien Wahlen in dem krisengeschüttelten Land kommt. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. „Die Lage in Venezuela bereitet uns natürlich große Sorgen“, erklärte Seibert vor Journalisten.

Maduro könne nicht der legitime Führer Venezuelas sein, weil die letzten Wahlen nicht internationalen Standards entsprochen hätten. „Demgegenüber kommt der demokratisch gewählten Nationalversammlung unter der Führung von Juan Guaidó in dieser Krisensituation eine besondere Rolle zu“, so Seibert. Venezuela brauche nun freie Wahlen. Auf EU-Ebene liefen bereits entsprechende Gespräche, sagte der deutsche Regierungssprecher.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Diesel-Fahrverbote: Auto-Betriebsräte kritisieren Verkehrspolitik
» DAX am Mittag kräftig im Plus – Covestro legt stark zu