• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Röttgen hält harten Brexit für ausgeschlossen

Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Vorfeld der Abstimmung im britischen Parlament über den „Plan B“ für den Brexit am Dienstagabend erwartet der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen keine Mehrheit für einen harten Brexit. „Ich kann mir einen harten Brexit nicht vorstellen und glaube, dass man das ausschließen kann“, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses am Dienstag dem Sender Phoenix. „Wenn es für etwas im britischen Unterhaus eine Mehrheit gibt, dann ist es, diesen harten Brexit ohne ein Abkommen auszuschließen, und genauso sieht das auch die Europäische Union.“

Beide Seiten seien fest dazu entschlossen, dieses „Katastrophenszenario“ unbedingt zu vermeiden. Aus britischer Sicht spreche viel für ein Verschieben des Brexit, weil die Lage so verfahren sei, dass das Chaos eigentlich nicht mehr beherrschbar sei, so Röttgen. Eine Neuverhandlung des Vertrags mit der EU, wie sie mittlerweile wohl von May gefordert wird, hält er nicht für möglich. „Von europäischer Seite muss es den Briten klar sein: Es ist ausverhandelt, und es wird nicht einfach wieder aufgerollt werden. Ihr habt jetzt die Gelegenheit und vielleicht mehr Zeit, euch darauf einzustellen.“

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« May will Brexit-Deal nachverhandeln
» Paragraf 219a: Kühnert verteidigt Kompromiss der Großen Koalition