24/7 Newsticker
Röttgen sieht keine Eskalation auf russischer Seite

Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Norbert Röttgen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen sieht in der Ausweisung westlicher Diplomaten „keine Eskalation seitens Russlands“. Das sagte Röttgen zu „Bild“ (Samstag). „Ich glaube auch nicht, dass Russland diese möchte“, fügte Röttgen an.

Spiegelbildliche Reaktion Russlands

Russland habe bislang im Fall der USA „spiegelbildlich zu den amerikanischen Ausweisungen reagiert“. Ähnlich beurteilt der FDP-Außenexperte Alexander Graf Lambsdorff die Entwicklung. Lambsdorff äußerte in „Bild“ zudem die Hoffnung, „dass sich die Situation wieder entspannt, wenn die Fußball-WM in Russland näher rückt.“ Russland hatte am Freitag die Ausweisung von zahlreichen Diplomaten derjenigen Länder angekündigt, die ihrerseits russische Diplomaten ausgewiesen hatten, darunter auch vier Deutsche.

Deine Meinung?

Kommentieren? 31.03.2018
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« FDP-Fraktion will Neuausschreibung für medizinisches Cannabis
» Nato meldet weniger Luft-Zwischenfälle mit Russland