• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Sachsens Ministerpräsident will schärferes CDU-Profil

CDU-Logo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CDU-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – Die Union sollte sich nach Ansicht des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) nicht um einen Verbleib der Sozialdemokraten in der Bundesregierung bemühen. Es sei nicht die Aufgabe der Union, die SPD in der Koalition zu halten, sagte Kretschmer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). Wenn die SPD gehen wolle, „dann soll sie es tun. Das werden die Wähler dann bewerten“, so der CDU-Politiker weiter.

Vor dem CDU-Parteitag in Leipzig Ende November forderte der sächsische Ministerpräsident seine Partei dazu auf, ihr Profil zu schärfen: Die CDU sei eine Partei der „Freiheit, der sozialen Marktwirtschaft, der europäischen Integration und der transatlantischen Partnerschaft“, sagte Kretschmer. „Es ist unsere Aufgabe, das auszufüllen. Dabei gibt es Potenzial nach oben“, so der CDU-Politiker weiter. Er hoffe, dass man den Leipziger Parteitag „mit Inhalten und einer Aufbruchstimmung in Erinnerung behält“. Die Frage der Kanzlerkandidatur „stellt sich jetzt nicht“, sagte Kretschmer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Wenn es soweit sei, „werden wir eine Entscheidung treffen.“

Dein Kommentar:
« Schlichtungsstelle für Pauschalreise-Beschwerden kommt noch in 2019
» Kretschmer kritisiert Klimapaket als „Inländer-Diskriminierung“