• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
24/7 Newsticker

Sachsens Ministerpräsident zeigt Verständnis für Corona-Proteste

Foto: Corona-Demo, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Corona-Demo, über dts Nachrichtenagentur

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zeigt Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen und warnt vor Stigmatisierung ihrer Teilnehmer.

Lesezeit: 1 Minuten

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – „Mag die ein oder andere These einem noch so verquer vorkommen, solange wir auf der Basis des Grundgesetzes diskutieren und niemanden verletzen, muss es möglich sein. Das ist die Meinungsfreiheit in Deutschland, das ist unsere Stärke“, sagte Kretschmer am Freitag der „Bild“.

Respekt trotz anderer Meinung

Und weiter: „Ich möchte gerne, dass wir zusammenbleiben, auch wenn wir komplett anderer Meinung sind uns trotzdem respektvoll begegnen.“ Kretschmer ging schon vor Wochen auf die Demonstranten zu, diskutierte mit ihnen ohne Mundschutz. „Ich habe Verständnis dafür, dass Gastronomen, die in wirtschaftlicher Not waren, demonstriert haben und demonstrieren. Ich kenne Menschen, die Angst vorm Impfen haben.“ Auch wenn er das anders sehe, „die darf man nicht stigmatisieren“. Auf die Frage, ob aus den Protesten eine Art Pegida-Bewegung werden könnte, sagte Kretschmer: „Man kann daraus lernen. Man muss miteinander im Gespräch bleiben und die Leute nicht aussortieren.“

Dein Kommentar:
« Unions-Fraktionschef: Firmen sollen Steuervorteil weitergeben
» Grüne fordern Reformen bei deutscher Polizei