• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
24/7 Newsticker

SPD-Politikerin Breymaier nennt Große Koalition „nicht sexy“

Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Scholz, Merkel und Seehofer mit Koalitionsvertrag 2018-2021, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Landeschefin der SPD in Baden-Württemberg, Leni Breymaier, will nicht mehr von einer Großen Koalition sprechen, sondern von einer Regierungsbeteiligung der SPD. Die Große Koalition sei „nicht sexy“, sagte sie am Montag in der „Bild“-Sendung „Die richtigen Fragen“. Der Begriff habe etwas Behäbiges und sei Slapstick.

Das Wahldebakel in Bayern führte die SPD-Politikerin vor allem auf die Regierungspolitik in Berlin zurück. „Wir haben vor der Sommerpause ein Affentheater hoch drei erlebt“, sagte Breymaier. Die CSU habe sich „schizophren“ verhalten, indem Horst Seehofer in Bayern Geschenke verteilt und in Berlin den Hardliner gegeben habe. Die Arbeit von SPD-Parteichefin Andrea Nahles verteidigte Breymaier. „Der Maaßen ist uns voll vor die Füße gefallen“, sagte sie zur Affäre um den Verfassungsschutzpräsidenten. Doch Nahles habe ihren Fehler eingesehen und wiedergutgemacht. „Diese Aufgeregtheit und Null-Fehler-Toleranz, die wir in der Politik inzwischen haben, ist schwierig.“

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten Nachwuchs
» Mohring: Söder wurde zu spät zum Ministerpräsidenten gemacht