• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
SPD verschärft Kritik an Wirtschaftsminister in Wirecard-Skandal

Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Peter Altmaier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der Wirecard-Affäre versucht die SPD zunehmend, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in Mithaftung zu nehmen. „Wirecard ist vor allem ein Skandal der Wirtschaftsprüfer. Wirtschaftsprüfer haben bei Peter Altmaier Narrenfreiheit“, sagte SPD-Finanzpolitikerin Cansel Kiziltepe dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben).

Obwohl seine untergeordnete Behörde für die Aufsicht zuständig sei, wolle er keine Verantwortung dafür übernehmen. Der Skandal habe „offensichtliche Qualitätsprobleme“ im System der Wirtschaftsprüfung offengelegt. „Das Wirtschaftsministerium muss diese Mängel in Angriff nehmen. Es kann nicht darauf vertrauen, dass das gegenwärtige System ausreicht“, forderte die Sozialdemokratin. Zuvor hatte bereits SPD-Parteivize Anke Rehlinger in diese Richtung argumentiert: „Die Frage, warum eine der weltweit größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften über Jahre keine Unregelmäßigkeiten festgestellt hat, muss aufgeklärt werden“, hatte die saarländische Wirtschaftsministerin dem RND gesagt und hinzugefügt: „Da ist auch das Wirtschaftsministerium in der Pflicht.“

Dein Kommentar:
« Annen will nach US-Truppenabzug EU-Verteidigungsfähigkeit stärken
» DGB: Werkvertrag-Verbot nicht mit Tochterfirmen umgehbar