• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
24/7 Newsticker

Städtetagschef: Kontaktverbot „richtig“ – Aber Sorge um Wirtschaft

Deutscher Städtetag, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Deutscher Städtetag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im Kampf gegen das Coronavirus hat der Präsident des Deutschen Städtetages, Burkhard Jung, das von Bund und Ländern beschlossene Kontaktverbot gutgeheißen. „Die Beschränkungen sind richtig und verhältnismäßig“, sagte der Leipziger Oberbürgermeister den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Es geht darum, Menschenleben zu retten und unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Das muss so konsequent wie möglich geschehen.“

Die Kontaktbeschränkungen seien nötig, „damit sich nicht nur die große Mehrheit, sondern alle angemessen in der Corona-Krise verhalten“, sagte Jung. „Wir werden in den Städten mit unseren Ordnungsbehörden gemeinsam mit der Polizei sicherstellen, dass das verabredete Kontaktverbot umgesetzt wird.“ Jung begrüßte auch das Rettungspaket der Bundesregierung. „Diese Hilfen werden jetzt zwingend gebraucht, damit die Wirtschaft nicht ins Bodenlose abstürzt“, sagte der Städtetagspräsident. „Einzelhandel, Gastronomie, Klein-Gewerbe und Solo-Selbständige sind ein wichtiger Teil unseres städtischen Lebens. Ihre Existenz muss deshalb auch für die Zukunft gesichert werden.“ Daher sei die hohe Neuverschuldung des Bundes „absolut gerechtfertigt“.

Dein Kommentar:
« Demokratieforscher: „Momentan sind wir Untertanen“
» Gesundheitsämter kommen mit dem Testen nicht nach