• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Steuerexperte: Staat wurde „ausgenommen wie eine Weihnachtsgans“

500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Foto: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Mannheim (dts Nachrichtenagentur) – Der Mannheimer Steuerexperte Christoph Spengel hat den deutschen Politikern und Finanzbehörden Versagen beim Umgang mit dubiosen „Cum-Ex“- und „Cum-Cum“-Geschäften vorgeworfen. Der deutsche Staat habe „jahrelang tatenlos zugesehen“, dass er von Betrügern „wie eine Weihnachtsgans ausgenommen“ wurde, sagte Spengel dem „Mannheimer Morgen“ (Freitagsausgabe). Der Wissenschaftler bezifferte den Steuerschaden in Deutschland auf 31,8 Milliarden Euro.

Er kritisierte, dass die Behörden die EU-Partner erst 2015 über den Steuerbetrug in Deutschland informiert hätten, obwohl sie Spengels Angaben zufolge bereits seit 2002 Bescheid wussten. Die Politiker hätten den Schaden jahrelang kleingeredet. „Vielleicht aus Angst davor, dass sie sich für diese Missstände hätten persönlich verantworten müssen“, so Spengel weiter. Er kritisierte, dass die deutschen Finanzbehörden noch immer dezentral organisiert und nicht untereinander vernetzt seien. Außerdem gebe es zwischen den europäischen Staaten keinen Datenabgleich. Auch deshalb sei aus „dem größten Steuerskandal in der Geschichte der Bundesrepublik der größte Steuerraub in Europa“ geworden, so der Steuerexperte.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Bundestag beschließt Brückenteilzeit
» Al-Wazir: Grüne werden keine neue Volkspartei