• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Stoiber verlangt Corona-Soli von Fußball-Bundesliga-Profis

Fußball, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU), Aufsichtsrat des FC Bayern München, hat an alle Fußball-Bundesliga-Profis appelliert, jetzt Normalverdiener-Kollegen zu helfen, die wegen der Corona-Krise Kurzarbeit anmelden müssen. Wenn etwa ein Fanshop-Mitarbeiter nur noch „1.200 Euro netto statt 2.000 Euro netto bekommt, dann fehlen 800 Euro“, sagte Stoiber der „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Dieses Geld müsse auch sein Verein, der FC Bayern, „durch Solidarität der Spieler und der Führung aufbringen“.

Rund 60.000 Mitarbeiter „normaler Gehaltsklasse“ gebe es bei allen Bundesliga-Vereinen, darunter Zeugwarte und Physiotherapeuten, so der frühere bayerische Ministerpräsident weiter. Diese bräuchten Unterstützung, bekräftigte Stoiber. Er gehe davon aus, dass der FC Bayern ab Juni wieder „Geisterspiele“ austrägt.

Dein Kommentar:
« Verfassungsschutz beobachtet russischen Sender „RT Deutsch“
» Otto verkauft in Corona-Krise mehr Haarschneider und Wandfarbe