• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
24/7 Newsticker

Thyssenkrupp bestätigt Pläne für Aufspaltung

Thyssenkrupp, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Thyssenkrupp, über dts Nachrichtenagentur

Essen (dts Nachrichtenagentur) – Thyssenkrupp hat konkrete Pläne für eine Aufspaltung bestätigt. Der Vorstand werde dem Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung am 30. September eine Teilung des Konzerns in zwei Unternehmen vorschlagen, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstagnachmittag. Zuvor hatte es schon entsprechende Gerüchte gegeben.

Die Industriegüter- und die Werkstoffgeschäfte sollen künftig jeweils als eigenständige, börsennotierte Gesellschaften mit direktem Kapitalmarktzugang geführt werden. Der Vorstand sei überzeugt, dass sich die Geschäfte in dieser Neuaufstellung besser entwickeln und auf ihre Stärken konzentrieren könnten, hieß es. Beide Unternehmen sollen den Namen Thyssenkrupp weiterhin führen. Konkret soll die Teilung in zwei Unternehmen als Abspaltung erfolgen. Aktionäre der Thyssenkrupp AG werden nach der Teilung zwei Aktien halten: eine der künftigen Thyssenkrupp Materials AG (bisher Thyssenkrupp AG) und eine der neuen Thyssenkrupp Industrials AG. An der Materials-AG werden die bestehenden Aktionäre weiterhin 100 Prozent halten, an der Industrials AG zunächst eine deutliche Mehrheit. Der verbleibende Anteil soll anfänglich als Rückbeteiligung von der Materials AG gehalten werden. „Damit wird eine angemessene Kapitalausstattung der Thyssenkrupp Materials AG sichergestellt“, hieß es zur Begründung. Schulden und Pensionsverpflichtungen sollen „angemessen“ auf beide Unternehmen verteilt werden.

Deine Meinung?

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Wirtschaftsminister Altmaier: GroKo hat in Abgrund geschaut
» „Spiegel“: VW lenkt im Streit um Diesel-Nachrüstungen ein