• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Umfrage: Kampf gegen Altersarmut wichtigste Themen

Obdachloser, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Obdachloser, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Kampf gegen Altersarmut und für gleiche Bildungschancen sind für die Deutschen die wichtigsten politischen Themen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für „Bild am Sonntag“. 79 Prozent der Befragten nannten aus einer Liste mit 20 Themen die Verhinderung von Altersarmut als besonders wichtig.

Nach dem Top-Thema folgte, gleiche Bildungschancen für alle Kinder zu schaffen mit 76 Prozent auf Platz zwei. Die Kranken- und Pflegeversicherung zu verbessern, nannten 74 Prozent. Das viertwichtigste Thema war mit 69 Prozent, für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen. Der Kampf gegen Kriminalität landet unter 20 Themen auf Platz Fünf. 68 Prozent der Befragten war das Thema besonders wichtig. Allerdings bestehen deutliche Unterschiede zwischen den Anhängern der verschiedenen Parteien. 100 Prozent der AfD-Anhänger ist das Thema besonders wichtig. Unter den Grünen-Anhängern sagen das dagegen nur 35 Prozent. Die Bekämpfung des Terrorismus landete mit 65 Prozent auf Platz Sechs, gefolgt von einem besseren Umwelt- und Klimaschutz (61 Prozent), einer größeren Unterstützung von für Familien mit Kindern (59 Prozent), dem Kampf gegen Arbeitslosigkeit (54 Prozent) und einer gerechteren Verteilung des Wohlstands (54 Prozent). Die Steuern und Abgaben zu senken rangierte mit 40 Prozent auf Platz 12, den Verbraucherschutz zu stärken mit 39 Prozent auf Platz 13. Die Zuwanderung zu begrenzen fanden insgesamt nur 38 Prozent besonders wichtig. Auch hier stechen AfD-Anhänger heraus. Für sie ist es das zweitwichtigste Thema (87 Prozent). Unter Unions-Anhängern rangiert es dagegen nur auf Platz 14 mit 43 Prozent, unter SPD-Anhängern mit 34 Prozent sogar nur auf Platz 17. Auf Platz 15 lag der Punkt, mehr Wirtschaftswachstum zu schaffen. Das war 37 Prozent der Befragten besonders wichtig. Der flächendeckende Ausbau der Handy- und Internetnetze erreichte 35 Prozent, die Staatsschulden zu verringern nannten 34 Prozent. Die deutschen Interessen im Ausland stärker zu vertreten war ebenfalls 34 Prozent besonders wichtig, die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens nannten nur 32 Prozent und die Elektromobilität attraktiver zu machen 30 Prozent. Am wenigsten wichtig ist den Deutschen, mehr Geld für Verteidigung auszugeben. Nur 16 Prozent der Befragten war dieses Thema besonders wichtig. Für die Umfrage hatte Emnid am 9. und 10. Juli genau 1.009 Personen befragt. Frage: „Wie wichtig sind Ihnen für Ihre Stimmabgabe bei der Bundestagswahl die folgenden Aufgabenbereiche?“

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Emnid-Umfrage: SPD wieder vor AfD
» Erkennen von Falschidentitäten noch immer nicht sichergestellt