• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Umfrage: Merz ist zweitbeliebtester Politiker

Friedrich Merz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Friedrich Merz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrates, Friedrich Merz, ist laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA zu Deutschlands zweitbeliebtestem Politiker aufgestiegen. In der Erhebung des Instituts für das Nachrichtenmagazin Focus erreicht Merz in dieser Woche einen Zustimmungswert von 111 Punkten in der Bevölkerung (+3 Punkte im Vergleich zur Vorwoche auf einer Skala bis 300 Punkte). Nur Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erreicht mit 120 Punkten (-3 Punkte) einen höheren Zustimmungswert in der Rangliste von 22 deutschen Spitzenpolitikern.

Merz liegt damit in der Wählergunst mit deutlichem Abstand vor allen anderen Unionspolitikern, die für eine mögliche Kanzlerkandidatur bei der nächsten Bundestagswahl gehandelt werden. Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef, Markus Söder, belegt mit 103 Punkten (+4 Punkte) den sechsten Platz der Rangliste (Vorwoche: achter Platz). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) steigt in dieser Woche mit 99 Punkten (+3 Punkte) auf den achten Platz (Vorwoche: zehnter Platz), schreibt Focus weiter. Auf dem zehnten Platz liegt der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mit einem Zustimmungswert von 98 Punkten. CDU-Chefin und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer liegt mit 76 Punkten (unverändert zur Vorwoche) auf Platz 18 der Rangliste. Von ihrem neuen Regierungsamt konnte Kramp-Karrenbauer bislang nicht profitieren. Seit ihrem Amtsantritt im Juli stagnieren ihre Zustimmungswerte im INSA-Ranking. Für die Erhebung befragte INSA im Zeitraum vom 18. bis zum 21. Oktober insgesamt 2.041 Wahlberechtigte. Die Fragestellung lautete: „Welcher Politiker/Politikerin vertritt Ihre Interessen am ehesten?“

Dein Kommentar:
« Bildungsausschusschef: Unis müssen Vorbild bei Meinungsfreiheit sein
» GfK: Verbraucherstimmung trübt sich etwas ein