24/7 Newsticker
Union und SPD wollen Beschwerde gegen Snowden-Urteil des BGH einlegen

Mediennutzer betrachtet das Ergebnis der Google-Bildersuche zu Edward Snowden, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Mediennutzer betrachtet das Ergebnis der Google-Bildersuche zu Edward Snowden, über dts Nachrichtenagentur

Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) – Union und SPD wollen Beschwerde gegen den Beschluss des Bundesgerichtshofes (BGH) zur Vorladung des einstigen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden einlegen. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Mitglieder des NSA-Untersuchungsausschusses des Bundestages. Die Entscheidung soll in der Ausschuss-Sitzung am Donnerstag gefällt werden.

Der BGH hatte zuvor geurteilt, dass auch eine Ausschussminderheit von nur einem Viertel der Abgeordneten einen Zeugen einbestellen dürfe. Die Bundesregierung wurde damit aufgefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, unter denen Snowden von den Abgeordneten befragt werden kann. Die Ausschussmehrheit aus Union und SPD hatte einen solchen Beschluss bislang abgelehnt, weil die Bundesregierung die Sicherheit Snowdens in Deutschland nicht garantieren könne. Er lebt in Russland im Exil; die USA verlangen seine Auslieferung. Unklar ist, ob die Beschwerde aufschiebende Wirkung hat.

Deine Meinung?

ANZEIGEN

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Ökonom Snower warnt vor Weltwirtschaftskrise
» Linke: Unterhaltsvorschuss erreicht die meisten Bedürftigen nicht

Trackback-URL: