• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
US-Botschafter weist Kritik an Sanktionen gegen Nord Stream 2 zurück

Castoro 10 beim Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Castoro 10 beim Bau von Nord Stream 2, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der US-amerikanische Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat die Kritik der Bundesregierung an den US-Sanktionen gegen die russische Gas-Pipeline Nord Stream 2 zurückgewiesen. „15 europäische Länder, die Europäischen Kommission und das Europäische Parlament haben allesamt ihre Bedenken an dem Projekt angemeldet“, sagte Grenell der „Bild am Sonntag“. „Seit langem hören wir von unseren europäischen Partnern, dass die Vereinigten Staaten sie bei ihren Bemühungen unterstützen sollen. Darum handelt es sich bei den Sanktionen um eine sehr pro-europäische Entscheidung.“

Viele europäische Diplomaten hätten sich bedankt, dass die US-amerikanische Regierung Maßnahmen ergriffen habe. Die US-amerikanische Position sei dabei nicht neu: „Es handelt sich hier um eine lange andauernde Politik der USA, die zurück bis in die Obama-Regierung reicht. Das Ziel ist immer gewesen, für eine Diversifizierung der europäischen Energiequellen zu sorgen und sicherzustellen, dass nicht ein Land oder eine Quelle einen zu starken Einfluss auf Europa mittels Energie aufbauen kann.“ Die US-Regierung habe sich bemüht, die Sanktionen so präzise wie möglich zu gestalten, sagte Grenell. „Wir freuen uns, dass die beteiligten Firmen bereits reagiert haben.“

Dein Kommentar:
« Bayerns Ministerpräsident: „Wir brauchen ein Modernisierungsgesetz“
» Mehrere Staaten planen Einstieg in Kohlekraft