• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
US-Verteidigungsminister: Abzug von 11.900 Soldaten aus Deutschland

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Die USA werden 11.900 Soldaten aus Deutschland abziehen. Das teilte US-Verteidigungsminister Mark Esper am Mittwochvormittag (Ortszeit) mit. Etwa 6.400 hole man in die USA zurück, rund 5.400 sollen in andere europäische Staaten versetzt werden, sagte er.

Es gehe bei dem Truppenabzug darum, die NATO zu stärken und die strategische Flexibilität der USA zu erhöhen, sagte der Minister. Bislang war von Seiten der US-Regierung von einem Abzug von etwa 10.000 Soldaten die Rede gewesen. Die Gegend um Stuttgart sei am meisten von den Abzugsplänen betroffen, sagte Esper. Der US-Politiker erneuerte Forderungen, wonach Deutschland seine Verteidigungsausgaben erhöhen solle: „Ich denke Deutschland ist eines der wohlhabendsten Länder in Europa. Und ich denke das Land kann mehr für seine Verteidigung bezahlen.“

Dein Kommentar:
« Boeing stellt 747-Produktion ein
» Lucassen: „Gauland legt Axt an die Grundfeste der AfD“