• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Versicherer steigern Beitragseinnahmen überraschend stark

Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Büro-Hochhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die deutschen Versicherer haben trotz Minizinsen ihr Neugeschäft im laufenden Jahr stärker als gedacht gesteigert. Das Wachstum der Beitragseinnahmen habe sich im ersten Halbjahr 2019 noch einmal beschleunigt, sagte der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Wolfgang Weiler, dem „Handelsblatt“. Vor allem die Lebensversicherung habe mit rund neun Prozent in den ersten sechs Monaten sehr stark zugelegt.

Ursprünglich hatte der GDV nur ein Plus von einem Prozent in der Lebensversicherung für das Jahr 2019 erwartet. Angesichts dieser Zahlen hob der Verband nunmehr seine Prognose für das laufende Jahr an. „Wir gehen davon aus, dass wir im Gesamtjahr 2019 besser als im Vorjahr und besser als ursprünglich erwartet abschneiden werden“, sagte Weiler. Für 2019 hatte der GDV für die gesamte Branche bisher ein Beitragswachstum von etwa zwei Prozent vorhergesagt. Die Branche führt die überraschend starke Nachfrage nach Lebensversicherungen auch auf die aktuelle Zinspolitik zurück. Der Schritt zu erkennbaren Negativzinsen bei einer Reihe von Anlagen – praktisch alle deutschen Staatsanleihen bieten nur noch Minuszinsen – habe „einen nachhaltigen Eindruck bei den Sparern hinterlassen“, so Weiler. „In dieser Situation suchen die Anleger nach einem sicheren Hafen.“ Das wirtschaftliche Umfeld für die Branche bleibe jedoch schwierig: „die extrem niedrigen Zinsen und die abschwächende Konjunktur belasten natürlich“, sagte der GDV-Präsident. „Aber die Lage der Branche ist solide – und die Geschäftsergebnisse des ersten Halbjahres geben Anlass zu Optimismus.“

Dein Kommentar:
« Uber kritisiert Taxireform der Bundesregierung
» Preise für Wohnimmobilien im zweiten Quartal gestiegen