24/7 Newsticker
Wagenknecht warnt vor weiterer Eskalation im Verhältnis zu Russland

Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU „ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik gegenüber Russland“: Die Aufrüstung sei brandgefährlich, sagte die Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag). „Es droht eine weitere Eskalation im Verhältnis zu Russland.“ Wagenknecht betonte, bislang sei die Außenpolitik der neuen US-Regierung völlig sprunghaft und widersprüchlich.

Regierung will Aufrüstung vorantreiben

„Dennoch dient sie der Bundesregierung als Vorwand, die von großen Teilen der Bevölkerung abgelehnte Aufrüstung Deutschlands weiter voranzutreiben.“ Die Linkspolitikerin mahnte, Europa brauche Frieden und Stabilität: „Und die sind nicht gegen, sondern nur mit Russland zu erreichen.“ Gerade angesichts der Unberechenbarkeit des neu gewählten US-Präsidenten wäre ein Kurswechsel hin zu einer eigenständigen, auf Entspannung und Kooperation ausgerichteten deutschen und europäischen Außenpolitik umso dringender, so die Fraktionsvorsitzende.

Deine Meinung?

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

1 Kommentar
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Anonymous

    Frau Wagenknecht hat in Allem was sie sagt Recht.

Dein Kommentar:

« Bericht: Bund und Länder dringen auf Erhalt aller Opel-Standorte
» Erwerbstätigenzahl im vierten Quartal 2016 um 0,6 Prozent gestiegen

Trackback-URL: