• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Weil will „Schreiben nach Gehör“ stoppen

Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Vor einer aktuellen Stunde zum Thema Bildung im niedersächsischen Landtag hat sich Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) für eine Rückkehr zu klassischen Lernmethoden im Bereich Lesen und Schreiben in der Grundschule ausgesprochen. „Ich begrüße das sehr“, sagte Weil der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. In der Koalitionsvereinbarung sei es als Ziel festgelegt, den Trend zum „Schreiben nach Gehör“ zu stoppen – so richtig verstanden habe er diesen auch nie, gestand Weil.

Auch der niedersächsische Landeselternrat befürwortet eine Rückkehr zur klassischen Fibel-Methode: „Die Kinder werden mit ihren Fehlern oft allein gelassen. Diese schleifen sich dann ein und später ist es schwierig, den Schülern die Fehler wieder abzugewöhnen“, sagte der Vorsitzende des Elternrates, Mike Finke der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Bahn: Auch Güterverkehr wegen Warnstreiks erheblich eingeschränkt
» FDP nennt Bahn-Streik „dreist und verantwortungslos“