• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

24/7 Newsticker
Wim Wenders sieht Europa in desolater Verfassung

Wim Wenders, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Wim Wenders, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Filmemacher und Fotograf Wim Wenders sieht Europa in einer desolaten Verfassung. Deutschland habe mehr Grenzen als jedes andere Land in Europa und sei „heute umzingelt von nationalistischen Regierungen“, sagte Wenders der „Passauer Neuen Presse“ (Samstagsausgabe). „Für jemanden wie mich, für den Europa einmal ein großer Traum war, und der den Händedruck von De Gaulle und Adenauer einst als unglaubliches historisches Ereignis empfunden hat, ist das sehr ernüchternd. Ich habe von jenem Europa geträumt, das inzwischen viele als so selbstverständlich und gegeben ansehen, dass sie es nun leichtfertig aufs Spiel setzen“, sagt Wenders.

Nationalstaaten haben keine Chance

In der Globalisierung hätten Nationalstaaten keine Chance. „Nur das europäische Dach schützt unsere Regionen, unsere Eigenheiten, unsere Verschiedenheiten“, ist der Filmemacher überzeugt.

Deine Meinung?

Dein Kommentar:
« Zentralrat der Jesiden: Noch 1.000 Frauen in IS-Gefangenschaft
» Gloria Gaynor schrieb „I will Survive“ im Krankenbett