24/7 Newsticker
Zunehmende Kritik an Wikileaks lässt Assange kalt

Enthüllungsplattform

Foto: Enthüllungsplattform „WikiLeaks“, Text: über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Die zunehmende Kritik an der Enthüllungsplattform Wikileaks lässt deren Gründer Julian Assange kalt. „Wir sind nicht in dem Geschäft, um Likes zu sammeln“, beschreibt der Australier die Philosophie seiner Organisation im Gespräch mit dem „Spiegel“. Die Aufgabe von Wikileaks sei es, „Dokumente über mächtige Organisationen“ zu veröffentlichen.

„Für die Mächtigen“, so Assange, „werden wir immer die Bösen sein.“ Nach Angaben von Assange ermittelt eine Grand Jury in den USA gegen ihn, drei Journalisten, die technischen Mitarbeiter und einen Unterstützer der Enthüllungsplattform. Assange verteidigt die Veröffentlichung von Dokumenten, die von US-Geheimdiensten wie der CIA stammen. „Wir akzeptieren keine Zensur“, sagte der Chefredakteur der vor einem Jahrzehnt gegründeten Enthüllungsplattform. „Wir denken, die Freiheit der Information ist es, was die menschliche Zivilisation braucht, um gerecht und vernünftig zu sein.“

Deine Meinung?

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in Ostbayern und Thüringen
» Studie: Stundenlöhne von Geringverdienern steigen seit 2010 wieder

Trackback-URL: