News
Bundeswehrsoldat soll Anschlag vorbereitet haben

Bundeswehr-Soldaten

Bundeswehr-Soldaten (Archiv/Symbolbild: Joerg Huettenhoelscher / Shutterstock)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat am Mittwoch offenbar einen Bundeswehrsoldaten, gegen den wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt wird, festnehmen lassen. Er sei wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen worden, berichtet die „Welt“. Mehrere Medien berichteten ebenfalls von dem Fall.

Oberleutnant gab sich als syrischer Flüchtling aus

Demnach soll er sich illegal eine Pistole beschafft haben. Die Waffe soll bei Kontrollen am Flughafen in Wien aufgefallen sei. Der deutsche Bundeswehrsoldat soll zudem vor einiger Zeit einen Asylantrag in Deutschland gestellt haben, berichtet die „Welt“ weiter. Er gab sich dabei wohl als syrischer Flüchtling aus und ließ sich unter falschem Namen registrieren. Dabei soll der Mann kein Arabisch sprechen. Die Motivlage für den kuriosen Asylantrag sei bislang noch unklar. Aus Ermittlerkreisen heißt es laut Zeitung, der Soldat könnte geplant haben, mit der Pistole Straftaten zu begehen. Aufgrund seiner Fingerabdrücke wäre eine falsche Spur zu einem vermeintlichen Asylbewerber gelegt gewesen. Sowohl das Bundeskriminalamt (BKA) als auch der Militärische Abschirmdienst (MAD) sind in dem Fall eingebunden. Der Soldat war bislang nicht als Rechtsextremist oder Schwerkrimineller aufgefallen.

Deine Meinung?

▶ Unabhängiger Journalismus kostenlos per E-Mail:

Gib deine E-Mail-Adresse ein und wir schicken Dir unsere besten Storys:

1 Kommentar
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 1 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Sascha

    Hm…kann das vielleicht sein das das alles eine False flag Vorbereitung war und irgendwas aufgeflogen ist?
    Wär mal eine Überlegung/Recherche wert oder?

Dein Kommentar:

« Forschungsgruppe Wahlen sieht CDU in Schleswig-Holstein vor SPD
» Statistik: Zahl genehmigter Wohnungen in den ersten zwei Monaten 2017 gesunken

Trackback-URL: