• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

News
Annäherung: Russland lädt Nato-Militärexperten nach Moskau ein

Wladimir Putin

Wladimir Putin (Foto: ID1974 / Shutterstock)

Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Russland hat der Nato angeboten, in Moskau ein Treffen hochrangiger Militärexperten beider Seiten einzuberufen. Sie sollen dort beraten, wie sich das Risiko gefährlicher militärischer Zwischenfälle bei Flügen über der Ostsee verringern lässt. Wie „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat ein General aus dem russischen Verteidigungsministerium einen entsprechenden Vorschlag am Mittwoch den 28 Nato-Botschaftern bei der Sitzung des Nato-Russland-Rates in Brüssel unterbreitet.

Westliche Beobachter bei russischen Manövern

Das westliche Bündnis hatte die politische und militärische Zusammenarbeit mit Russland nach der Krim-Annexion eingefroren. Der russische Vertreter kündigte außerdem an, man werde zum nächsten Großmanöver der russischen Streitkräfte wieder westliche Beobachter einladen, und zwar aus dem „Korps der Militärattachés“. Der Nato-Rat wird noch in dieser Woche darüber beraten, wie man auf die russischen Vorschläge reagiert.

Kommentare:
  • schneider

    Um mit dem ehemaligen Generalinspekteuer der Bundeswehr zu argumentieren ist es unverständlich alle Beziehungen der NATO mit Russland zu kappen. Das hat er ja ganz klar in einer Talkshow begründet! Wenn ich mich recht erinnere hatte u.a. Deutschland bei der Wiedervereinigung mit dem amerikanischen Außenminister versprochen einVorrücken der NATO zu vermeiden. Und eigentlich haben wir in der Ukraine einen demokratisch gewählten Präsidenten zum Teufel gejagt und die Vereinbarung von minsk nicht gehalten. Also wird es bei seriösen Absichten Zeit das Gespräch, unabhängig von einem Erfolg, zu suchen! Aber wer kennt die Geschichte und informiert klar und wahr??

Dein Kommentar:
« EU-Kommission und Italien steuern im Bankenstreit auf Kompromiss zu
» Hayali: "Ich kann unsere Nationalhymne vorwärts wie rückwärts"